Einholen der Sternsinger, 160110 (2)

Fotos: Die Sternsinger von St. Michael in Munster und Faßberg – hier die Munsteraner Gruppe – wurden in den Sonntagsgottesdiensten nach getaner und vor allem erfolgreicher Arbeit  wieder eingeholt. (D. breuer) Januar 2016

Logo-Sternsinger-Aktion
Sternsinger-Einholen

Soeben waren die Sternsinger von St. Michael im Gottesdienst eingeholt worden. Sie freuen  sich über den großen Erfolg, den die 4.536,83 EURO bedeuten und werden am Samstag in  Hildesheim bei der großen Dankveranstaltung dabei sein. (D. Breuer)                Januar 2017

St. Michael, Sternsingen,2018

Riesenerfolg der Sternsinger von St. Michael

Das diesjährige Sternsingen von St. Michael Munster/Faßberg darf erneut als ein großer Erfolg bezeichnet werden. Als die Munsteraner Gruppen im Sonntagsgottesdienst feierlich eingeholt wurden und Chef-Organisator Dietmar Rose eine erste vorläufige Bilanz gezogen hatte, stand unter dem Strich der stolze Betrag von 4.967,15 EURO. Und das, obwohl in diesem Jahr 30 Familien weniger als in den letzten Jahren die Sternsinger eingeladen hatten. Das war natürlich bedauerlich, aber vielleicht werden es nächstes Jahr wieder mehr. Die Faßberger Gruppe um Dieter Grassler war besonders erfolgreich und hat dadurch bewirkt, dass das Gesamtergebnis gesteigert werden konnte. Die 18 Kinder in Munster wurden von engagierten Erwachsenen bestens vorbereitet und waren in vier Gruppen unterwegs. Sie besuchten 72 Familien, darunter nicht wenige evangelische Freunde des Sternsingens. Trotz des schlechten Wetters, waren alle stets gut gelaunt und so wie sie die Segenswünsche in den Häusern und Familien vortrugen, baten sie um Spenden für benachteiligte und wirklich arme Kinder in der Welt. Peru ist in diesem Jahr Partnerland der Aktion. Sie besuchten die St. Michael-Kindertagesstätte, das CMS-Pflegewohnstift und die Segenswünsche für die ganze Stadt überbrachten sie in der Stadtbücherei Bürgermeisterin Christina Fleckenstein persönlich. Sie bedankte sich mit freundlichen Worten namens ihrer 15.000 Schäfchen, die sie zu regieren hat. Am Donnerstag sind sie noch im DRK-Altenheim zu Gast, wo sie erneut die Bewohner in ihren Kostümen und mit ihrem Gesang erfreuen werden. Regelmäßig werden sie hier auch freundlich bewirtet und bei fast allen Familien, die sie besuchten, gab es auch so manche Leckereien, die anschließend „christlich“ aufgeteilt wurden. Pfarrer Jacek Kubacki dankte den Sternsingern und den Helfern, aber auch allen Spendern von Herzen und Rose händigte den Kindern eine Dank- und Erinnerungsurkunde aus. Manche hatten sich bereits zum 7. Mal in den Dienst der guten Sache gestellt, aber erfreulich viele waren das erste Mal dabei. Auch das Pfefferkuchen-Modell von St. Michael, welches Ehrenbürgermeister Alfred Schröder gebastelt hatte und das in der Kirche ausgestellt ist, hat zum Erfolg beigetragen. Es war Schröders ausdrücklicher Wunsch, damit das weltweit größte Hilfswerk von Kindern für Kinder zu unterstützen. Die Sternsinger waren sich sicher, dass in den nächsten Tagen die 5.000,- EURO-Marke noch erreicht und vielleicht überschritten wird.

 

St. Michael, Stersinger, 190106 (14)

Die Munsteraner Sternsinger von St. Michael mit Pfarrer Kubacki und einigen Helfern nach  dem Gottesdienst, in welchem sie von ihrer Wanderschaft  durch die Stadt wieder  heimgeholt wurden. Die Faßberger Gruppe beendete ihren Dienst bereits am Samstag in der  Heilig-Geist-Kirche. (D. Breuer)

Munster, am Fest Heilig drei König 2019                                                                                  Dietrich Breuer

 

 

Die 5.000,- € - Marke ist überschritten

Im Bericht der Böhme Zeitung über das Einholen der in diesem Jahr wieder erfolgreichen Sternsinger von St. Michael in Munster und Faßberg war die Erwartung geäußert worden, dass mit dem noch ausstehenden Besuch im DRK-Altenheim vielleicht die 5.000-Marke bei den Spenden für das weltweit größte Hilfswerk von Kindern für Kinder erreicht werden kann. Und es ist wahr geworden. Im Speisesaal hatten die DRK-Damen um Eva Schröder die Bewohner des Hauses zu einer Kaffeetafel eingeladen. Wie immer wurden selbstgebackene Köstlichkeiten serviert und alles wartete auf die Sternsinger. Seit Jahren gehört der Besuch des DRK-Altenheimes zum festen Bestandteil der Waisen aus dem Morgenland. Sie erfreuen die Bewohner und das Personal in ihren Kostümen, mit ihren Liedern und ihrer Begeisterung für die gute Sache, dürfen mit ihren Sammelbüchsen von Tisch zu Tisch gehen und werden anschließend sogar mit heißer Schokolade und Kuchen verwöhnt. Auch der Beifall der Senioren lässt erkennen, wie sehr man sich darüber freut, dass dem Haus und seinen Bewohnern und Mitarbeitern Segen für das Neue Jahr gewünscht wird. Anschließend durfte auch noch eine Apotheke in der Wilhelm-Bockelmann-Straße besucht werden und siehe da, unter dem Strich stehen jetzt insgesamt 5.171,87 €, die Kindern in Not zur Verfügung gestellt werden können. Von den acht Kindern, die in Faßberg so erfolgreich unterwegs waren, beteiligten sich übrigens zwei bereits das 11. Mal. Dietmar Rose dankte bei dieser Gelegenheit auch der Presse dafür, dass sie die Aktion ganz offensichtlich wirkungsvoll unterstützt und gefördert hat.